Beitrag im Magazin Sprechstunde Doktor Stutz Ausgabe Nr. 3 / 2021

Ansteckung mit dem Coronavirus, Müdigkeit bis zum Umfallen, nur noch die Hälfte der Lungenkapazität. Dann erlebte Marc Dean aus Reinach ein Wunder.

Touren auf über 4000 Metern über Meer im Himalaya, Familienausflüge in die tiefverschneiten Walliser Alpen, Gleitschirmausflüge in luftigen Höhen. Marc Dean, 48, aus Reinach BL verbrachte jahrelang seine Freizeit am liebsten draussen an der frischen Luft mit seiner Frau und den gemeinsamen Söhnen.

Im März 2020 war jedoch vorerst Schluss damit. Kopfschmerzen, gepaart mit völliger körperlicher Erschöpfung machten dem Physik- und Mathematiklehrer plötzlich zu schaffen. Tagsüber musste er sich mehrmals kurz hinlegen, um seinen Körper nicht zu überfordern. Was zu Beginn bloss vermutet wurde, bestätigte sich Wochen später bei einem Antikörpertest. Marc Dean hatte sich mit COVID-19 infiziert. Der gebürtige US-Amerikaner litt wie Millionen von Menschen stark unter den Symptomen des Coronavirus, das eine Infektion der Atemwege hervorruft und bei vielen Erschöpfung auslöst. Selbst alltägliche Aufgaben wurden für den sportlichen Lehrer eine grosse Herausforderung – die Atmung streikte. «Es fühlte sich an, als wären meine Lungen nicht mehr im Einklang mit dem Rest des Körpers. Zusammen mit meiner Frau suchte ich intensiv nach Hilfe.» Marc Dean stiess auf die Universitätsklinik Balgrist. Die Untersuchungen bestätigten das, was er vermutet hatte. Seine Lungenfunktion war stark beeinträchtigt, weshalb man ihm in der Physiotherapie ein Training mit dem Idiag P100 vorschlug. Er fand sofort Gefallen und kaufte sich nach ein paar Übungseinheiten in der Klinik ein eigenes Gerät. «Von Beginn weg war ich begeistert. Ich hatte schon verschiedene andere Methoden, zum Beispiel Yoga ausprobiert. Aber mit dem P100 spürte ich fast unmittelbar eine Verbesserung.» Dass sich der Trainingsfleiss lohnte, war auch bei den nächsten Untersuchungen in der Klinik erkennbar. Sämtliche Werte bei den Lungenfunktions-Messungen waren stark verbessert. Betrug die Lungenkapazität zu Beginn nur noch etwa die Hälfte der Werte vor der Infektion, so konnte Marc Dean nach vier Monaten gezieltem Training der Atemmuskulatur wieder fast an sein ursprüngliches Niveau anknüpfen.

“Ich bin sehr glücklich, dass ich auf dieses Atemtrainingsgerät gestossen bin und kann es allen emppfehlen, die wie ich nach einer Covid-19-Infektion unter Atembeschwerden leiden. Meine Lungen mussten quasi neu lernen zu atmen, und dabei hat mir der Idiag P100 entscheidend geholfen.”

Den Originalartikel aus dem Magazin Sprechstunde Doktor Stutz finden Sie hier.

Hier erfahren Sie mehr über den Idiag P100 und über das neue Abo-Modell.