IDIAG MOXY
Die Revolution in der Trainingssteuerung und Leistungsdiagnostik

Real-time Feedback für sofortiges Anpassen der Trainingsintensität.

IDIAG MOXY IM ÜBERBLICK

Leistungsdiagnostik

Idiag Moxy nutzt die Nah-Infrafrot Technologie (NIRS) um genaue Echtzeit-Messungen der relativen Sauerstoffsättigung der Muskulatur (Sm02) zu gewährleisten und das Training zu optimieren. Mit einem einfachen Stufenprotokoll werden wichtige physiologische Daten gemessen, die zu individuellen Trainingsempfehlungen führen. All dies in einer tragbaren, kompakten und nicht-invasiven Form.

Trainingssteuerung

Sm02 kann genutzt werden, um ein effizienteres und wirkungsvolleres Training zu ermöglichen. Die diagnostische Leistungsfähigkeit von Moxy lässt sich direkt mit dem täglichen Training kombinieren. Der Benutzer kann die Trainingsintensität überwachen und jederzeit die HIIT Erholungs- und Belastungsintervalle anpassen.
Idiag Moxy

Forschung

Die Sauerstoffversorgung der Muskeln ist eine innovative bioenergetische Messung. Die Genauigkeit des Idiag Moxy wird mit einfachen Experimenten auf dem Feld verknüpft. Die Sammlung fundierter wissenschaftlicher Daten mit realen Auswirkungen auf die Forschung steht im Fokus. Um lokale und globale physiologische Reaktionen in sportspezifischen Umgebungen zu verstehen werden mehrere Geräte miteinander kombiniert.

ZENTRALE FAKTEN

NUTZEN

  • Direkte, fortlaufende Messungen der Sauerstoffsättigung Sm02.
  • Real-time Feedback für sofortiges Anpassen der Trainingsintensität.
  • Klein, wasserdicht, portabel. Drahtlose Übermittlung der Daten.
  • Nicht invasiv, keine Blutabnahme, keine Masken.

HERKUNFT

Der Idiag Moxy ist in Kooperation mit Fortiori Design LLC (USA) entwickelt worden.

ZERTIFIZIERUNG

Der Idiag Moxy ist ein non-medical Device, welches FCC zertifiziert wurde.

EINZIGARTIGKEIT

  • Sportspezifisch: Durchführung von Test und Trainingsüberwachung im Feld möglich.
  • Ausdauertraining HIIT: Belastungsintensität und Erholungszeit in Real-Time ermöglichen ein effizientes Intervalltraining und reduzieren das Verletzungsrisiko.

IDIAG ACADEMY

Schulungen für Trainer & Therapeuten im Überblick.

Idiag Academy Schulungen.

IDIAG Moxy

Factsheet

Der Idiag Moxy – der Sauerstoff Monitor Ihrer Muskeln.
Die wichtigsten Facts im Überblick.

IDIAG Moxy

Publikation

Near-infrared spectroscopy-derived muscle oxygen saturation on a 0% to 100% scale: reliability and validity of the Moxy Monitor.

FAQ

Was zeigt Moxy an?

Moxy misst zwei miteinander verknüpfte Parameter: SmO2 und tHb. Durch die Art und Weise, wie sich diese Parameter ändern, erhalten wir Informationen über das Verhältnis zwischen Sauerstoffzufuhr und -bedarf im Muskel. Wenn SmO2 steigt, ist die Zufuhr grösser als der Bedarf. Wenn SmO2 sinkt, ist die Zufuhr geringer als der Bedarf. Bleibt SmO2 relativ stabil oder unverändert, sind Sauerstoffzufuhr und -bedarf gleich.

Was ist SmO2?

SmO2 oder Muskel-Sauerstoffsättigung ist ein Mass für die Beziehung zwischen sauerstoffhaltigem Hämoglobin (O2Hb) und sauerstoffarmem Hämoglobin (HHb). Mit Hilfe von NIRS misst der Moxy-Sensor in einer relativen Form (nicht quantifizierbar) den Hämoglobinanteil, der im Muskel unter dem Sensor vorhanden ist. Der Sensor unterscheidet den Hämoglobinanteil welcher Sauerstoff transportiert und denjenigen, welcher Sauerstoff entweder gar nicht oder nicht mehr transportiert. Daraus ergibt sich folgende Formel: O2Hb / HHb + O2Hb = SmO2.

Was ist tHb?

tHb ist ein relatives Mass (nicht quantifizierbar) für die Gesamtmenge an Hämoglobin, die unter dem Sensor hindurchgeht und daher dem unteren Teil der obigen SmO2-Formel entspricht (O2Hb + HHb). THb ist ein indirekter Indikator für die Veränderung des Blutvolumens.

Was sagt uns tHb?

tHb ist ein indirektes Mass für das Blutvolumen. Unter Berücksichtigung der folgenden Annahmen ist eine Erhöhung des tHb eine Folge des erhöhten Blutvolumens unter dem Sensor. Dabei wird davon ausgegangen, dass die Hämoglobinmenge pro dl Blut im menschlichen Körper stabil ist und die Hämoglobinkonzentration pro dl Blut während der Messung konstant bleibt. Allerdings ist zu beachten, dass tHb nicht unbedingt den Blutfluss angibt.

Wofür kann ich Moxy verwenden?

Der SmO2-Parameter ist ein bioenergetischer Parameter. Sauerstoff ist eine Hauptkomponente für die Energieerzeugung im Muskel und daher ist SmO2 ein bioenergetischer Parameter, der am effektivsten für ein auf Bioenergetik ausgerichtetes Training eingesetzt wird. Hierbei ist die Energieerzeugung in den Muskeln der limitierende Faktor. Dies ist der Fall für die meisten Formen eines längeren oder wiederholten Trainings, vom Intervall- bis hin zum Ausdauertraining. Hingegen kann der Parameter SmO2 beispielsweise als Richtwert bei 1 RM nicht optimal genutzt werden.

Wie schneidet Moxy im Vergleich zu herkömmlichen Messverfahren ab?

Es wurden Vergleiche zwischen Moxy-Parametern (SmO2) und traditionellen Methoden der Leistungsdiagnostik durchgeführt, einschliesslich Vergleiche zwischen Muskeloxygenierung und Blutlaktat sowie Muskeloxygenierung und ventilatorischer Schwelle. Beide weisen gute Korrelationen auf. Dies ergibt Sinn, da alle diese Parameter direkt oder indirekt miteinander verknüpft sind.

Was ist ein normaler SmO2-Wert im Ruhezustand?

Der SmO2-Wert kann im Ruhezustand zwischen einzelnen Personen und zwischen den Muskelgruppen stark variieren, generell liegt er zwischen 40%-90%. Momentan analysieren wir keine Ruheparameter und betrachten sie als individuell. Im Ruhezustand ist die kardiopulmonare Arbeit und die Muskelarbeit sehr gering, daher ist sowohl die Zufuhr als auch der Bedarf an Sauerstoff gering. Das bedeutet, dass bereits eine geringe Änderung von Versorgung oder Bedarf eine grosse Auswirkung auf SmO2 haben kann, bis das Gegenstück der Beziehung zwischen Versorgung und Bedarf reagiert.

Wie tief misst Moxy? Welchen Effekt hat das Fettgewebe?

Der Moxy Monitor misst in einer Tiefe von 15 mm. Wenn das Fettgewebe an der Messstelle mehr als 15 mm beträgt, ist es äusserst schwierig, korrekte Messergebnisse zu erhalten, da das Infrarotlicht das Muskelgewebe nicht durchdringt. Wenn Sie sich bei einer Person nicht sicher sind, ob die Tiefe von 15 mm ausreichend ist, sollten Sie dies bei der Analyse der Daten berücksichtigen. Grosse Fettschichten führen zu weniger extremen Veränderungen des SmO2 und zu höheren SmO2-Werten. Das bedeutet, dass die Trenddaten bei der Beurteilung eines Sportlers zwar immer noch genau sein können, die Werte von SmO2 aber wahrscheinlich ungenau sind. Die Eindringtiefe entspricht der halben Distanz zwischen Sender und Empfänger: 30 mm / 2 = 15 mm.

Was ist der Unterschied zwischen SmO2 und SpO2?

SpO2 oder die Sättigung der peripheren Sauerstoffversorgung wird mit einem Pulsoximeter gemessen. Dieser erfasst die Sauerstoffsättigung im pulsierenden Blut, d.h. die arterielle Sauerstoffsättigung. Arterielles Blut ist stets hoch gesättigt, da es nicht durch einen Muskel geflossen ist, wo es im Stoffwechsel verwendet würde. Die Moxy SmO2-Parameter ignorieren das arterielle Blut und berücksichtigen nur die tiefer liegenden Kapillarblutgefässe. Gemessen wird daher die Sauerstoffversorgung im Blut des Muskelgewebes und nicht die arterielle Blutsättigung.

Was ist der Unterschied zwischen SmO2 und Gewebesättigung (TSI/StO2)?

Wie in der Definition von SmO2 erläutert, bezieht sich SmO2 auf die Sauerstoffsättigung der Muskeln, d.h. den mit Sauerstoff gesättigten Hämoglobinanteil bezogen auf das Gesamthämoglobin. Die Gewebesättigung hingegen ist die Menge an sauerstoffhaltigem Hämoglobin im Verhältnis zum Gesamthämoglobin im gesamten Gewebe unter dem Sensor, nicht nur im Muskel. Sie umfasst daher Hautschicht und Fettgewebe. Diese Faktoren beeinflussen natürlich den Messwert, sodass der Nutzer diese bei der Anwendung im Training beachten muss.