Viel mehr Luft und weniger Kilos

Beitrag im Magazin Sprechstunde Dr. Stutz, Mai 2019

Das Hüsteln ist weg, der Schleim ist weg und ihre Hosen rutschen. Dank dem Atemtraining mit unserem SpiroTiger hat Doris Suter wieder Luft und nimmt laufend ab.

Meersalzlösungen zum Spülen braucht die 66-jährige Innendekorateurin aus Pfäffikon SZ keine mehr. Schon nach vier Monaten mit dem SpiroTiger waren ihre Stirnhöhlen komplett vom hartnäckigen Schleim befreit. „Was sich in dieser Zeit alles gelöst hat, ist unglaublich.“ Doch was musste sie dafür tun? „Ich habe zweimal pro Tag je zehn Minuten trainiert.“ Der SpiroTiger ist ein Atemtrainingsgerät, in das man im Takt ein- und ausatmet. Aber nicht einfach so, sondern gegen den Widerstand eines Luftbeutels. Das Besondere: Dank einem speziellen Ventil wird Sauerstoff und Stickstoff immer so gemischt, dass man nie hyperventiliert. „Das Gerät ist ein absolutes Wunderding.“

Mit den Atemwegen und der Lunge hatte Doris Suter ihr ganzes Leben lang zu kämpfen. „Als Mädchen brauchte ich nach Geländeläufen extrem viel Erholung. Luft bekam ich zwar immer, aber ich konnte nicht gut ausatmen. Bei den Geburten merkten die Ärzte, dass ich falsch atmete.“ Auch im Alltag wurde es für die 66-Jährige mühsam. „Ich hatte dauernd diesen Hustenreiz. Es war mehr als normales Räuspern, so eine Art von Hüsteln, den ganzen Tag über. Ich bekam viel zu wenig Luft. Der Lungenarzt hatte gemeint, ich müsse damit leben, doch als ich letztes Jahr in der Sprechstunde Doktor Stutz einen Artikel über das Atemtraining mit dem SpiroTiger las, schöpfte ich neue Hoffnung und bestellte mir ein Gerät.“

Doris Suter reagierte gewaltig. „Zuerst lösten sich Unmengen von Schleim. Die intensive Atemarbeit aktivierte die Oberkörper-, Hals- und Brustmuskulatur so stark, dass ich nach und nach alles abhusten konnte. Nach vier Monaten waren auch meine verstopften Stirnhöhlen frei. Was für ein Erfolg! Mit den Salzspülungen hatte ich das nie geschafft. Jetzt fühle ich mich wieder so frei und leicht, dass ich zu Fuss viel schneller unterwegs bin. Auch Bergauflaufen geht bedeutend besser.“

Das Atemtraining hat einen schönen Nebeneffekt. „Mir rutschen die alten Hosen herunter. Statt Grösse 44 trage ich nun wieder 42, und selbst die sitzt recht locker. Für mich ist klar: Dieses Training mache ich ein Leben lang weiter. So wie Zähne putzen. Es ist phänomenal.“

Weitere Artikel aus der Sprechstunde Dr. Stutz finden Sie hier.

2019-06-06T12:11:01+02:00